kontur_abu7.jpg

Grenzen

Plattform - Abu Dis

Während des Aufenthalts in Abu Dis habe ich ein besonderes Interesse für die gebauten Strukturen dieser Stadt entwickelt. Häuser mit Flachdächern und umlaufender niedriger Mauer, die an Becken erinnern. Diese beherbergen markante Konstruktionen aus Wassertanks und Satellitenschüsseln. Diese Dachbecken sind in unterschiedlichen Ebenen verschachtelt, man sieht hellen Sandstein, dazwischen fragmentiertes Grün, Hell-Dunkel-Kontraste, sich überlagernde Geometrie.

In einem zehnstöckigen Wohngebäude der Al Quds University hatte ich auf Nachfrage die Möglichkeit, mich für längere Zeit auf dem Flachdach des Gebäudes aufzuhalten. Dies war auch aufgrund der Gebäudestruktur mit mittig angelegtem Treppenhaus als Verbindungskanal und rechts und links abzweigenden in etwa symmetrischen Gebäudetrakten interessant. Aus der Vogelperspektive ist diese Struktur anhand der Umrisse des Gebäudes abzulesen. Insofern bietet das Dach eine sich in der Draufsicht zu erschließende Information über die Gebäudestruktur.

Zusätzlich zu diesem strukturellen Aspekt ermöglichte der Aufenthalt auf dem Dach des Gebäudes einen neuen Blick auf die Umgebung, die Offenheit und Unbegrenztheit nach oben war deutlich spürbar, das Gefühl von Wärme und Wind herausgehoben, dies alles auf einer Ebene, einem Plateau, einer Plattform über dem Geschehen der Stadt. Es erfolgten an mehreren, aufeinanderfolgenden Tagen eine spezifische, persönliche Aneignung des Ortes durch unterschiedliche Handlungen (Abschreiten, Vermessen, Lauschen, Beobachten).

Als sichtbare Transformation dieser Handlungen und der, durch die Vermessung des Ortes erhobenen Daten, entstand unter anderem eine Art Umrisszeichnung oder Kontur der Innenfläche des Dachs, die mit dem Bild der Draufsicht korrespondiert.

Diese Grundrisszeichnung wurde zusammen mit einer weiteren Zeichnung, die sich ebenfalls auf diesen Grundriss bezieht, sowie einem Google-Maps-Auszug, der meinen damals aktuellen Standpunkt auf dem Gebäudedach darstellt, in einer Ausstellung im Abu Jihad Museum of Prisoners Affairs auf dem Geländer der Al Quds University gezeigt.

  • Jahr:2017
  • Bereich:Forschung