vita5.jpg

Vita

Dinge nicht verloren geben, Vergänglichem oder bereits Vergangenem, Erinnertem, Verschüttetem oder nicht Beachtetem einen neuen Ausdruck geben, durch strukturierte Handlungen Kontexte verändern und dadurch Neues erfahren. In meinen Arbeiten versuche ich, dieses nachfühlbar umzusetzen. So entsteht in der Realität Konkretes als Spiegelung oder Transformation bereits gelebter Bilder und Zustände. Diese existieren in einem neuen Raum, in einem neuen Kontext, in einer neuen Form. Sie stehen bereit, für eine unbestimmte Dauer Bestandteil der wahrnehmbaren Welt und Teil einer neuen Erinnerung zu werden.

Birgit Wenninghoff

1968
geboren in Oberhausen, Ruhrgebiet

1988 bis 1994
Ausbildung und Studium der Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie, Abschluss: Diplom Betriebswirtin (VWA)

1994 bis 2000
Referentin Strategisches Controlling/Marketing

2001 bis 2010
Studium an der Hochschule Niederrhein, Fachbereich Design, Studienrichtung Produkt-Design mit Schwerpunkt Porzellan-, Keramik- und Glasdesign, Abschluss: Diplom-Designerin (FH), 2010, Thema der Arbeit: „Gegenstücke – Entwicklung einer Kollektion von Glasgegenständen, die sich formal und assoziativ wechselseitig beeinflussen“, mit Auszeichnung

November 2007
Studienaufenthalt in Helsinki/Finnland

2011 bis 2013
Studium der Bildenden Kunst (Master of Fine Arts) mit Schwerpunkt Bildhauerei und Installation an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Abschluss: Master of Fine Arts, 2013, Thema der Arbeit: „Räumliche Anordnung erinnerter Bildfragmente und deren zweidimensionale Deutung“, mit Auszeichnung

Oktober 2012
Studienaufenthalt in Abu Dis/Palästina

seit 2016
Künstlerische Mitarbeiterin im Fachbereich Bildende Kunst an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

April 2016
Teilnahme an der Veranstaltungsreihe „TRANSMITTER – eine Projektkooperation der Hochschule Niederrhein/designkrefeld mit dem Krefelder Kunstverein“

April 2017
Förderung durch Erasmus+, Mobility Agreement Staff Mobility For Training, Al Quds University, Abu Dis/Palästina

März 2019
Förderung durch Erasmus+, Mobility Agreement Staff Mobility For Training, Akademie der Bildenden Künste Krakau, Krakau/Polen

August 2020
Gastkünstlerin/Kunstresidenz Raketenstation Hombroich / Haus für Musiker, mit Frieder Falk, Beate Jakob und Christiane Wien

April 2022
Förderung durch Erasmus+, Mobility Agreement Staff Mobility For Training, Kunstakademie Vilnius, Vilnius/Litauen – verschoben

Ausstellungen (Auswahl)

2022
„Deutscher Kaviar – Die Fotografische Sammlung“, Kunstmuseum Bonn, Bonn (GA) – Juli
„Eigenfragment“, Kunstverein „Kunst und Krefeld“, Krefeld (EA) – Mai

2021
„drift“, Künstlerforum Bonn, Ausstellung anlässlich der Verleihung des Gabriele-Vossebein-Preises und des Grafikpreises der GEDOK Bonn, Bonn (EA)
„Die Beschaffenheit der Wünsche“, Stadtmuseum Hüfingen, mit Panka Chirer-Geyer, Hüfingen (GA)

2020
„sense–cut–fill–compose“, Kurfürstliches Gärtnerhaus Bonn, Bonn (EA)

2018
„Injection and Reflection“, Art Museum of Sichuan University, Chengdu/China, Katalog (GA)
„Fragil“, Bonn Bad Godesberg (GA)
„Best of Glaspreis“, Glasmuseum Immenhausen (GA)
„make a sound“, Kunstroute Ehrenfeld – Atelier Catherine Ollier, Köln (EA)

2017
„RE-VISION 817“, Kunstverein Villingen-Schwenningen, mit Panka Chirer-Geyer, Katalog (GA)
„Brand“, Kunstforum Eifel, Schleiden (GA)
Abu Jihad Museum of Prisoners Affairs, Abu Dis/Palästina (GA)
„FAR OFF“, mit S.Y.L.A.NTENHEIM, Bonn, Köln (GA)
„spectrum“, S.Y.L.A.NTENHEIM, Bonn (EA)

2016
„Gefasste Leere“, Museum Folkwang, Essen, Broschüre (GA)
„Bildstörung“, Krefelder Kunstverein, Gastkünstlerin bei Prof. Gerhard Hahn, Krefeld
„Transmitter“, Projekt-Teilnahme, Kooperation HS Niederrhein – Krefelder Kunstverein, Katalog
„Weiß als Material und Metapher“, Kunstforum Eifel, Schleiden (GA)
„Körper 2.0“, Museum Fabry, Hilden, Katalog (GA)
„Station“, offene Ateliers Köln – Atelier Catherine Ollier, Köln (EA)

2015
„manu factum 2015“, Museum für Angewandte Kunst, Köln, Katalog (GA)
„Erinnerungsorte“, ehemaliges Kinderheim Köln-Sülz, Köln, Katalog (GA)

2014
„second faces“, NASPA Förderpreis Keramik, Wiesbaden, Katalog (GA)

2013
„figurativ/the figure“, Keramikmuseum Westerwald, NASPA Förderpreis Keramik, Höhr-Grenzhausen, Katalog (GA)
„juxtapositionen“, Künstlerforum Bonn, Bonn (GA)
„Kunst im Brennpunkt- eine palästinensisch-deutsche Kunststudenten- und Künstlerbegegnung“, Frauenmuseum, Bonn, Katalog (GA)
„Wunderkammer“, galerie.bruehl, Brühl, mit Panka-Chirer-Geyer (EA)

2012
„Immenhäuser Glaspreis“, Glasmuseum Immenhausen, Katalog (GA)
Abu Jihad Museum of Prisoners Affairs, Abu Dis/Palästina (GA)

2011
„Gefäße – nicht nur aus Glas“, Glasmuseum Immenhausen (GA)
„manu factum 2011“, Kreismuseum Zons, Katalog (GA)

2010
„Gegenstücke“, galerie.bruehl, Brühl (EA)

2009
„Freund Heiner“, galerie.bruehl, Brühl (EA)
„Immenhäuser Glaspreis“, Glasmuseum Immenhausen, Katalog (GA)

2008
„Kulttuuri“, Hochschule Niederrhein, Katalog (GA)
„Bilder unter Wasser“, Galerie Atelier 385, Mönchengladbach (EA)
„Brückenschlag“, Galerie Jutta Idelmann – ceramic art, Gelsenkirchen (GA)

2007
„Neben der Spur“, Fabrik Heeder, Kefeld (GA)

2005
„°C“, Keramikmuseum Westerwald, Höhr-Grenzhausen, Katalog (GA)
„°C“, „Europäisches Industriemuseum für Porzellan, Selb, Katalog (GA)

Auszeichnungen

2021
Preisträgerin des Gabriele-Vossebein-Preises der GEDOK Bonn
Preisträgerin des Grafikpreises der GEDOK Bonn

2018
„RE-VISION 817“, Kunstverein Villingen Schwenningen, Publikumspreis für die Arbeit „reversion“ mit Panka Chirer-Geyer

2015
Nominierung für den Staatspreis NRW im Kunsthandwerk

2013
„Förderpreis Keramik der NASPA“ 2013, Belobigung der Jury

2012
„Immenhäuser Glaspreis“ 2012, Preisträgerin des 3. Preises

2011
Nominierung für den Staatspreis NRW im Kunsthandwerk

2009
„Immenhäuser Glaspreis“ 2009, Belobigung der Jury

Sonstiges

Mitglied der GEDOK Bonn, seit 2016
Ausstellungen und Projekte in Kooperation mit Panka Chirer-Geyer, seit 2013

Arbeiten in Sammlungen

Kunstmuseum Bonn
Glasmuseum Immenhausen

Kataloge

„Injection and Reflection“, Art Museum of Sichuan University, Chengdu/China
„RE-VISION 817“, Kunstverein Villingen Schwenningen
„Transmitter“, Projekt-Teilnahme, Kooperation HS Niederrhein – Krefelder Kunstverein
„Körper 2.0“, Museum Fabry, Hilden
„manu factum 2015“, Museum für Angewandte Kunst, Köln
„Erinnerungsorte“, ehemaliges Kinderheim Köln-Sülz, Köln
„figurativ/the figure“, Keramikmuseum Westerwald, NASPA Förderpreis Keramik, Höhr-Grenzhausen
„Kunst im Brennpunkt- eine palästinensisch-deutsche Kunststudenten- und Künstlerbegegnung“, Bonn
„Immenhäuser Glaspreis 2012“, Glasmuseum Immenhausen
„manu factum 2011“, Kreismuseum Zons
„Immenhäuser Glaspreis 2009“, Glasmuseum Immenhausen